Rezension „Frag nicht nach Sonnenschein“ – Sophie Kinsella

Goldmann Verlag | Taschenbuch | Übersetzer: Jörn Ingwersen| 544 Seiten | 9,99 € |Amazon und im örtlichen Buchhandel

DSC01914neu.jpg

INHALT:

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf…

MEINUNG:

Bisher habe ich von Sophie Kinsella nur Schau mir in die Augen, Audrey gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Frag nicht nach Sonnenschein ist allerdings ein klassischer ChickLit-Roman. Aus diesem Genre lese ich normalerweise so gut wie gar nichts, weil es einfach nicht mein Geschmack ist, aber ich war in gewisser Weise angefixt von Sophie Kinsella und ich wurde auf ganzer Linie überzeugt.

Zu Beginn des Romans befinden wir uns London und dürfen Katie in ihrem Praktikum begleiten. Mich hat das Ganze sehr an Der Teufel trägt Prada erinnert, obwohl Demeter ganz anders ist. Dennoch hatte ich das Gleich Gefühl. Katie muss auch die eine oder andere Demütigung einstecken, was mir wirklich das Herz hat bluten lassen. Sophie Kinsella bleibt dort aber sehr realistisch und zeigt auch die Probleme auf, die man als junger Mensch in London hat, z.B. dass dort alles sehr teuer ist. Hiermit kann man sich als Leser im gleichen Alter sehr gut identifizieren. Viele Momente sind auch sehr lustig, aber dennoch nie überzogen, was u.a. der Grund ist, warum ungern zu ChickLit greife. Hier wurde ich aber sehr positiv überrascht.

Ungefähr ab der Hälfte des Romans wechselt der Spielort nach Somerset als Katie gefeuert wird. Mir tat auch das sehr leid, denn es war völlig unberechtigt. Doch Katie findet recht schnell wieder auf die Beine, in dem sie beim Aufbau des Glamping-Platz hilft. Mein einziger Kritikpunkt wäre hier, dass die Eröffnung des Glamping-Platzes so völlig ohne Probleme geklappt hat und sie gleich alles richtig gemacht haben. Spannend wird es als Demeter auf den Glamping-Platz kommt. Die Beziehung zwischen Demeter und Katie ändert sich um 180 Grad. Auf dem Weg dahin gibt es noch ein paar sehr lustige Momente. Sowohl Katie als auch Demeter mochte ich sehr gerne. Sie sind beide total unterschiedlich und vom Alter her ein Stück weit auseinander, aber man merkt, dass sie ein gutes Herz haben. Sophie Kinsella hat wirklich toll, warme und ehrliche Charaktere geschaffen. Zunächst empfand ich die Seitenanzahl als relativ hoch für eine doch so scheinbar banale Story, doch am Ende hätte ich mir noch mehr Seiten gewünscht. Am Ende habe ich dann richtig mitgefiebert und mitgelitten.

Das Ende war toll und auch gar nicht überzogen. Mir gefiel auch die Liebesgeschichte zwischen Alex und Katie, die immer unterschwellig existierte, aber nie im Fokus stand.

FAZIT:

Für mich ein absolutes Wohlfühlbuch, dass sowohl humorvolle als auch Elemente in einem sommerlichen Kontext miteinander vereint. Charaktere mit denen man zusammen lacht, weint und bangt. Von mir ein klare Leseempfehlung!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar freundlicherweise vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Weitere Meinungen:

Miss Mimi liest

Sternenbrise

Books The Essence of Life

 

 

Ein Gedanke zu “Rezension „Frag nicht nach Sonnenschein“ – Sophie Kinsella

  1. Pingback: Monatsrückblick Juli | Eulenmatz Liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s