Rezension „Todesreigen“ – Andreas Gruber

Goldmann Verlag* | Taschenbuch| 576 Seiten | 9,99 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC02392neu.jpg

INHALT:

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auszulöschen …

Weiterlesen

Monatsrückblick November

IMG_3092.jpg

Während ich das hier schreibe, muss ich mir leider eingestehen, dass mein Urlaub seit zwei Tagen vorbei ist. Die drei Wochen in Vietnam sind gar nicht mal so schnell vergangen als gedacht, trotzdem ist meine Motivation für den Alltag und das kalte Deutschland noch gering. Der November stand als ganz im Zeichen des Urlaubs. Da wir viel und unterwegs waren, sind wir auch viel gereist mit diversen Transportmitteln und so hatte ich auch Zeit zum Lesen. 11 Bücher sind es geworden (davon eine Kurzgeschichte und ein Hörbuch). Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,09 Sternen ist es der bisher beste Monat in diesem Jahr.

Weiterlesen

Rezension „Sonntag fehlst du am meisten“ – Christine Drews

Ullstein Verlag* |Broschiert| 288 Seiten | 13,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

51JFnyiZu4L._SX327_BO1,204,203,200_

INHALT:

Schon immer war Caro das Lieblingskind ihres Vaters, doch seit einem großen Streit haben sie keinen Kontakt mehr. Nun steht die Goldene Hochzeit von Caros Eltern vor der Tür, aber wie soll Caro ihrem Vater gegenübertreten? Als arbeitslose, alleinerziehende Mutter fühlt sie sich von dem Mann, der nach dem Krieg seine Firma aus dem Nichts aufgebaut hat, nicht ernstgenommen. Erst durch ihre neugewonnene Freundschaft mit der alten Frau Schneiders kann sie Verständnis für die Generation der Kriegskinder entwickeln. Und plötzlich scheint eine Versöhnung doch möglich …

Weiterlesen

Waiting on Wednesday #64

Waiting on Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Mein WoW dieser Woche: 

51dxSghqzML._SX327_BO1,204,203,200_.jpgKEIN DACH ÜBER DEM LEBEN von Richard Brox

Mit fünf kam er in das erste Heim. Er flüchtete vor sexuellen Attacken, verweigerte die Schule, stieg aus: Nach einem Drogenentzug lebte Richard Brox 30 Jahre auf der Straße. Sie ist ein gefährlicher Ort, aber für ihn auch das Reich der Freiheit und Selbstbestimmung. Seine Website mit Tipps zu sozialen Anlaufstellen für Obdachlose machte ihn in ganz Deutschland bekannt. Hier erzählt er seine Geschichte, die Erlebnisse eines begabten Jungen, der es schafft, aus der Gewaltspirale auszubrechen. Sie wirft zugleich ein grelles Schlaglicht auf die Schattenseiten unserer Gesellschaft.

Warum ich darauf warte?

Auf das Buch bin ich durch Zufall gestoßen und es klingt sehr interessant. Ich glaube uns fehlt oft das fehlende Hintergrundwissen und Verständnis dafür, dass Menschen auf der Straße leben. Ich denke, dieses Buch wird darüber Aufschluss geben und vielleicht auch die Augen öffnen.

Wann erscheint es?

15. Dezember 2017

Rezension „Niemand verschwindet einfach so“ – Catherine Lacey

Aufbau Verlag* | Gebundene Ausgabe | 266 Seiten | 22,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC01984neu

INHALT:

Sie hat geheiratet und versucht, ein normales Leben zu führen, eine normale Beziehung zu haben, sich wie ein normaler Mensch zu fühlen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, Ambitionen zu entwickeln. Doch es ist ihr nicht gelungen.
Als sie verschwindet, hinterlässt sie keinen Abschiedsbrief und keine Erklärung. In Neuseeland angekommen, lässt sie sich blind treiben. Und gerät dabei immer weiter hinein ins Herz aus Finsternis.

  Weiterlesen

Rezension „Die Herzlichkeit der Vernunft“ – Ferdinand von Schirach/ Alexander Kluge

Luchterhand Literaturverlag* |Gebundene Ausgabe | 192 Seiten | 10,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC01972neu.jpg

INHALT:

Sokrates oder das Glück der Bescheidenheit, Voltaire oder die Freiheit durch Toleranz, Kleist oder das Wissen um den Menschen, Terror oder die Klugheit des Rechts, Politik oder das Lob der Langsamkeit: Ferdinand von Schirach und Alexander Kluge unterhalten sich über Grundfragen des Rechts und der Gesellschaft, über Theater und Literatur, über die Gefahren der direkten Demokratie und der sozialen Medien und darüber, was den Menschen im eigentlichen Sinn menschlich macht.

Weiterlesen

Waiting on Wednesday #63

Waiting on Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Mein WoW dieser Woche: 

61pQkvlC9HL._SX327_BO1,204,203,200_DIE BRUT – DAS ENDE NAHT von Ezekiel Boone

Sie sind groß. Und es gibt kein Entkommen.

+++ Die Menschheit befindet sich am Rande der Ausrottung. +++ Die zweite Welle der Spinnen ist größer, schwieriger zu töten und noch schrecklicher, denn die Tiere kommunizieren untereinander. +++ Die verzweifelte Reaktion des Militärs lässt nichts mehr übrig, was man retten könnte. +++ Shotgun ist es gelungen, die Kommunikation der Spinnen zu dekodieren. Das stärkste Signal kommt von den Nazca-Linien. +++

 

Warum ich darauf warte?

Den ersten Teil fand ich genial. Der zweite werde ich dieses Jahr noch lesen und ich freue mich sehr auf diesen abschließenden Teil. Hoffentlich können die Spinnen besiegt werden.

Wann erscheint es?

24. Mai 2017

Rezension „Tage ohne Hunger“ – Delphine de Vigan

Dumont Verlag* | Gebundene Ausgabe | 176 Seiten | 20,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC01966neu

INHALT:

»Die Kälte in ihr sagte ihr, dass sie zwischen Leben und Sterben wählen musste.« Laure ist neunzehn Jahre alt und magersüchtig. Als die Krankheit lebensbedrohlich ist, wird sie in eine Klinik eingewiesen. Bei der Wahl für oder gegen das Leben hilft ihr vor allem der Arzt, dessen Patientin sie wird. Er ist der Einzige, der hartnäckig um sie ringt. Nach langer Zeit ist er der erste Mensch, dem sich Laure öffnet. Und sie erzählt von dem Teil ihrer Kindheit, der sie in diese Krankheit getrieben hat: das Zusammenleben mit ihrer psychisch kranken Mutter.
Drei Monate Krankenhausleben werden geschildert, drei Monate, in denen Laure ihren Todeswunsch überwindet und sich in ihr allmählich ein Lebenswille und sogar der Wunsch nach Freude am Leben wieder einstellt.

Weiterlesen

Interview mit Rose Snow aka Anna Pfeffer

 

 

 

DSC01991neu.jpg

Im Rahmen des Romance Dinner, welches am Messesamstag der Frankfurter Buchmesse von Tanja Rörsch von mainwunder organisiert worden ist, hatten wir die Gelegenheit die anwesenden Autorinnen innerhalb von fünf Minuten mit drei Fragen zu Löchern. Ich durfte das Autoren-Duo Rose Snow/ Anna Pfeffer interviewen. Die beiden Autorinnen haben bereits mehrere Romantasy Romane als Selfpublisher veröffentlicht sowie weiter drei im cbt/ cbj Verlag. Seit Für dich soll’s Tausend Tode regnen bin ich großer Fan der beiden.

Weiterlesen