Leseliste 2020 – #20für2020

#20für2020

Letztes Jahr gab es die Aktion #19für2019 und auch ich habe mir 19 Bücher vom SuB rausgesucht, die ich 2019 lesen wollte. Ich habe leider nur knapp die Hälfte geschafft. Auch wenn es dieses Jahr 20 Bücher sind, möchte ich es wieder probieren zu schaffen bzw. deutlich mehr als 2019. Die Liste ist auch immer gut für mich, damit ich einige Bücher in meinem Regal nicht aus den Augen verliere. 😉

Weiterlesen „Leseliste 2020 – #20für2020“

Rezension „Nemesis“ – Jilliane Hoffman

Wunderlich Verlag* | Gebundene Ausgabe | Übersetzer: Sophie Zeitz, Katharina Naumann | 528 Seiten | 22,95 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

INHALT:

Willkommen im Spiel ohne Grenzen

Ein geheimes Forum im Internet. Dreizehn Männer, die viel Geld bezahlen, um live dabei zu sein, wenn junge Frauen sterben: die ahnungslosen Kandidatinnen im «Spiel ohne Grenzen».

Als in Miami eine brutal zugerichtete Frauenleiche entdeckt wird, kommt Staatsanwältin C.J. Townsend dem perversen Spiel des Clubs auf die Spur. Sie tut alles, um die Macher aufzuhalten, doch dann verschwindet eine weitere junge Frau. Und noch ehe C.J. begriffen hat, dass die Regeln des Spiels sich geändert haben, verwandelt sich auch ihr eigenes Leben in einen Albtraum …

Weiterlesen „Rezension „Nemesis“ – Jilliane Hoffman“

Waiting on Wednesday #162

Waiting on Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Mein WoW dieser Woche: 

GOTT von Ferdinand von Schirach

Richard Gärtner, 78, ein körperlich und geistig gesunder Mann, will seit dem Tod seiner Frau nicht mehr weiterleben. Er verlangt nach einem Medikament, das ihn tötet. Ärzte, Juristen, Pfarrer, Ethiker, der Staat und die Gesellschaft zweifeln, ob sie ihm bei seinem Suizid helfen dürfen. Die Ethikkommission diskutiert den Fall.

Ferdinand von Schirach verhandelt in seinem neuen Theaterstück das Sterben des Menschen. Und wie schon in seinem ersten Drama »Terror« müssen wir am Ende selbst ein Urteil fällen. Wem gehört unser Leben? Wer entscheidet über unseren Tod? Wer sind wir? Und wer wollen wir sein?

Warum ich darauf warte?

Ich lese alles, was von Ferdinand von Schirach geschrieben und veröffentlicht wird. Es ist klar, dass ich dieses Büchlein lesen muss. 😉

27. April 2020*

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Rezension „Die Lüge“ – Mattias Edvardsson

Limes Verlag* | Broschierte Ausgabe | Übersetzer: Annika Krummacher | 560 Seiten | 15,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

INHALT:

Lund, Schweden: Adam, Ulrika und Stella sind eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag wird ein Mann erstochen aufgefunden und Stella als Mordverdächtige verhaftet. Doch woher hätte sie den undurchsichtigen und wesentlich älteren Geschäftsmann kennen sollen und vor allem, welche Gründe könnte sie gehabt haben, ihn zu töten? Jetzt müssen Adam und Ulrika sich fragen, wie gut sie ihr eigenes Kind wirklich kennen – und wie weit sie gehen würden, um es zu schützen …

Weiterlesen „Rezension „Die Lüge“ – Mattias Edvardsson“

Monatsrückblick Dezember 2019

Nun ist auch der letzte Monat des Jahres 2019 um und ich kann auf ein sehr ereignisreiches- und auch wieder sehr lesereiches Jahr zurück blicken. Zu meinem Lesejahr 2019 wird aber nochmals ein oder mehrere separate Beiträge geben. Der Dezember war anfangs wieder geprägt von vielen sozialen Events auf den hiesigen Weihachtsmärkten und wurde an den Feiertage dann endlich ein wenig ruhiger. Ich komme immerhin wieder auf 12 Bücher, davon drei Hörbücher. Mit 3,9 Sternen war es bewertungstechnisch ein sehr guter Monat. Ich habe vor allem drei sehr gute Thriller gelesen. 😉

Weiterlesen „Monatsrückblick Dezember 2019“

Rezension „Die schönste und die traurigste aller Nächte“ – Mauricio Gomyde

Rowohlt Verlag* | Gebundene Ausgabe |Übersetzer: Johanna Schwering, Viktoria Wenker | 384 Seiten | 16,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC03366neu.jpg

INHALT:

«Mein Name ist Victor. Vermutlich haben Sie schon jede Menge Liebesgeschichten wie diese gelesen, aber ich versichere Ihnen, es waren alles Geschichten. In meinem Fall, so unglaublich es klingt, ist alles wahr. Ich habe ein Geheimnis, das ich mit niemandem teilen kann: Starke Gefühle bringen meine Zeit manchmal durcheinander. Wenn ich glücklich bin, springe ich zurück in die Vergangenheit. Wenn ich traurig bin, geht es in die Zukunft. Das kann Sekunden oder Minuten dauern, höchstens ein paar Stunden. Ich kann keinen Einfluss nehmen auf den Verlauf der Geschichte. Aber es hat mir schon so viel Ärger eingebracht, dass ich mich ans Ende der Welt zurückgezogen habe und versuche, nie wieder glücklich oder traurig zu sein.
Die Ursache für all das? Amanda. Warum? Weil unsere Liebe unerfüllt bleiben musste. Wird es eines Tages enden? Keine Ahnung. Doch heute Morgen kam eine Einladung. Und ich denke, ich kann endlich herausfinden, ob das, was mir passiert, ein Fluch oder ein Geschenk ist …»

Weiterlesen „Rezension „Die schönste und die traurigste aller Nächte“ – Mauricio Gomyde“