Rezension „Feldpost“ – Mechtild Borrmann

Droemer Verlag* | Gebundene Ausgabe | 304  Seiten | 23,00 € | Amazon* und im örtlichen Buchhandel

41-pKghB8EL

INHALT:

»Adele ist verschwunden.« Mehr mag die Fremde nicht sagen, die sich in einem Café einfach so an den Tisch der Anwältin Cara setzt – und kurz darauf ebenfalls spurlos verschwindet. Zurück bleibt lediglich ihre Handtasche. Neben anrührenden Feldpost-Briefen aus dem 2. Weltkrieg, die von einer großen Liebe zeugen, findet Cara darin auch Unterlagen über den Verkauf einer Villa in Kassel zu einem symbolischen Preis.
Doch was hat das alles mit ihr zu tun? Und weshalb wurde die Villa – anders als vereinbart – nie an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben?
Caras Recherchen decken nicht nur die tragische Geschichte einer großen, verbotenen Liebe auf, sondern auch die Schuld einer Liebenden und einen bitteren Verrat.

Weiterlesen „Rezension „Feldpost“ – Mechtild Borrmann“

Rezension „So viel Zorn und so viel Liebe“ – Sabaa Tahir

cbj Verlag* | Gebundene Ausgabe | Übersetzer: Claudia Max | 416 Seiten | 18,00 € | Amazon* und im örtlichen Buchhandel

51IDJmLjetL

INHALT:

Salahudin und Noor sind mehr als beste Freunde: Beide sind pakistanische Migranten und gemeinsam in einem kleinen Ort in der Wüste Kaliforniens aufgewachsen. Sie verstehen einander wie sonst niemand. Doch ein Streit letzten Sommer hat alles zerstört.
Nun kämpft Sal allein darum, das Motel der Familie am Laufen zu halten, während es seiner kranken Mutter Misbah immer schlechter geht und sein Vater den Kummer im Alkohol ertränkt. Noor dagegen arbeitet im Spirituosengeschäft ihres strengen Onkels und versucht gleichzeitig, sich heimlich für ein College zu bewerben, um dem Onkel und diesem Ort für immer Lebewohl sagen zu können.
Als Sals Versuche, das Motel zu retten, außer Kontrolle geraten, müssen er und Noor sich fragen, was Freundschaft wert ist und was nötig ist, um die Monster der Vergangenheit zu besiegen – und die mitten unter ihnen.

Weiterlesen „Rezension „So viel Zorn und so viel Liebe“ – Sabaa Tahir“

Waiting on Wednesday #277

Waiting on Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Mein WoW dieser Woche:

51XgvDiK4zL._SX319_BO1,204,203,200_ELTERNABEND von Sebastian Fitzek

Der Kleinkriminelle Sascha Nebel hat sich zur falschen Zeit am falschen Ort das falsche Auto für einen Diebstahl ausgesucht. Kaum, dass er hinter dem Steuer eines Geländewagens Platz genommen hat, zieht eine Horde demonstrierender Klimaaktivisten durch die Straße. Allen voran eine junge Frau, die den SUV mit einer Baseballkeule demoliert. Als die Polizei auf der Bildfläche erscheint, ergreifen Sascha und die Unbekannte die Flucht und platzen in den Elternabend einer 5. Klasse. Um die Nacht nicht in Polizeigewahrsam zu verbringen, bleibt ihnen keine andere Wahl: Sie müssen in die Rolle von Christin und Lutz Schmolke schlüpfen, den Eltern des 11jährigen Hector, die bislang jede Schulveranstaltung versäumten. Zwei wildfremde Menschen, zwischen denen kaum größeres Streitpotential herrschen könnte, geben sich als Vater und Mutter eines ihnen völlig unbekannten Kindes aus. Dabei ist die Tatsache, dass Hector der größte Rüpel der Schule ist, sehr schnell ihr kleinstes Problem

 

Warum ich darauf warte?

Auch wenn ich sicher nicht alle seine Bücher sehr gut fand und bisher noch kein Buch gelesen habe, was kein Thriller ist, freue ich mich über jedes Buch, was von Sebastian Fitzek erscheint. Dieses wird sicher hier auch einziehen. 🙂

Wann erscheint es?

26.04.2023*

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Rezension „Meine Mutter sagt“ – Stine Pilgaard

Kanon Verlag* | Gebundene Ausgabe | Übersetzer: Hinrich Schmidt-Henkel  | 192 Seiten | 22,00 € | Amazon* und im örtlichen Buchhandel

51yq5PxGuEL._SY346_

INHALT:

Nachdem die Ich-Erzählerin von ihrer langjährigen Freundin verlassen wird, muss sie zurück zu ihrem Vater ziehen, einem Pfarrer und Pink-Floyd-Fan. Während sie auf ebenso komische wie verzweifelte Art versucht, ihre Ex zurückzugewinnen, wird sie von Freunden und Familie mit Ratschlägen traktiert. Vor allem ihre Mutter bedrängt sie mit zweifelhaften Lebensweisheiten. Doch allmählich lernt sie, zu trauern, ihre inneren Widersprüche zu akzeptieren, laut, betrunken und auf ihre eigene Art weise zu sein.

Weiterlesen „Rezension „Meine Mutter sagt“ – Stine Pilgaard“

Monatsrückblick Oktober 2022

Monatsrückblick Oktober 2022

September ging sehr schnell in den Oktober über und man hat es wettertechnisch gar nicht gemerkt. Oktober war vergleichsweise sommerlich. Ich habe im Oktober wieder viel gemacht. Herr Fuchs und ich waren zwecks Football in London, wobei die Anreise eine einzige Katastrophe war. Außerdem war ich mit einer Freundin in Dresden und zum ersten Mal in der Semper-Oper. Das Stück war gewöhnungsbedürftig, aber wir hatten eine gute Zeit! Außerdem war ich beim kulinarischen Lesefest „Sorbet“ und habe zu leckeren Dim Sum Stephan Orth gelauscht, wie er aus seinem Buch „Couchsurfing in China“ gelesen hat. Gelesen habe ich 8 Bücher gelesen, eine Hörbuch davon.

Weiterlesen „Monatsrückblick Oktober 2022“

Rezension „Miss Kim weiß Bescheid – Cho Nam-Joo

Kiepenheuer & Witsch Verlag* | Gebundene Ausgabe | Übersetzer: Inwon Park | 448  Seiten | 22,00 € | Amazon* und im örtlichen Buchhandel

41eXkikFl1L._SX299_BO1,204,203,200_

INHALT:

»Miss Kim weiß Bescheid« versammelt die Leben von acht koreanischen Frauen im Alter von 10 und 80 Jahren. Jede einzelne dieser stellvertretenden Frauenbiografien wird vor einem aktuellen gesellschaftlichen Thema in Korea verhandelt: das heimliche Filmen von Frauen in der Öffentlichkeit, Hatespeech und Cybermobbing auf Social-Media-Plattformen, häusliche Gewalt, Gaslighting, weibliche Identität im Alter und die Ungleichbehandlung am Arbeitsplatz. Auch sich selbst, die plötzlich weltbekannte Autorin, nimmt sie ins Visier. Ihr Erfolg ermöglicht ihr einerseits, ihr Leben als Schriftstellerin komfortabel zu führen, andererseits lässt sie der Hass, der ihr vor allem im Netz begegnet, nicht kalt. Cho Nam-Joos meisterhaftes Können besteht in der glasklaren Sprache, in der sie ihre Prosa verfasst und gleichzeitig in dem genauen Blick auf die Ungerechtigkeiten Koreas, den sie mit nichts verschleiert, sondern im Gegenteil messerscharf zu Papier bringt. Wie schon bei »Kim Jiyoung, geboren 1982« sind auch die Schicksale dieser acht Frauen nicht annähernd so weit von uns weg, wie wir meinen und hoffen.

Weiterlesen „Rezension „Miss Kim weiß Bescheid – Cho Nam-Joo“

Waiting on Wednesday #276

Waiting on Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Mein WoW dieser Woche:

41gp0Gvq2zL._SX304_BO1,204,203,200_IN BLAUKLATER TIEFE von Kristina Hauff

Ein Segeltörn in die wildromantischen schwedischen Schären – Caroline und ihr Mann Andreas erfüllen sich damit einen lang gehegten Traum. Auch Andreas’ junger Anwaltskollege und seine Freundin sind an Bord sowie der undurchschaubare, faszinierende Skipper Eric. Der Urlaub beginnt mit frischem sonnigen Wetter und erlesenen Abendessen, doch bald wird die See rauer und verborgene Konflikte lassen die Luft unter Deck immer drückender erscheinen. Bis eines Nachts ein gefährlicher Sturm losbricht.
Mit spannenden Wendungen und atmosphärischen Naturschilderungen erzählt Kristina Hauff von dem, was unter der Oberfläche eines scheinbar perfekten Lebens brodelt. Und von einer Nacht, deren tödliche Bedrohung folgenschwere Wahrheiten ans Licht bringt.

 

Warum ich darauf warte?

Ich war sehr angetan von Unter Wasser Nacht von Kristina Hauff und auf dieses Buch freue ich mich bereits sehr. Das Cover ist ein absoluter Traum!

Wann erscheint es?

20.02.2023*

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Rezension „Einsame Nacht“ – Charlotte Link

Blanvalet Verlag* | Gebundene Ausgabe  | 592 Seiten | 25,00 € | Amazon* und im örtlichen Buchhandel

91+OkzFiNaL

INHALT:

Mitten in den einsamen North York Moors fährt eine junge Frau allein in ihrem Wagen durch eine kalte Dezembernacht. Am nächsten Morgen findet man sie ermordet auf, in ihrem Auto, das fast zugeschneit auf einem Feldweg steht. Es gibt eine Zeugin, die beobachtet hat, dass ein Mann unterwegs bei ihr einstieg.
Ihr Freund? Ein Fremder? Ihr Mörder? Kate Linville beginnt mit ihren Ermittlungen und ist schnell auf einer Spur, die in die Vergangenheit führt, zu einem Cold Case, in dem Caleb Hale damals ermittelt hat und der nie gelöst werden konnte …

Weiterlesen „Rezension „Einsame Nacht“ – Charlotte Link“

Waiting on Wednesday #275

Waiting on Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Mein WoW dieser Woche:

51s5NuEfsdL

BÖSES LICHT von Ursula Poznanski

Die Inszenierung von Shakespeares Richard III am Wiener Burgtheater trieft förmlich von Theaterblut, daher fällt kaum jemandem aus dem Publikum die echte Leiche auf der Bühne auf: Ulrich Schreiber, altgedienter Garderobier, wird tot auf einem Thron sitzend von der Unterbühne ins Rampenlicht gefahren. Die Tat löst Entsetzen und Ratlosigkeit gleichermaßen aus: Schreiber war allseits beliebt, ein unauffälliger Mann ohne Feinde. Anders als das nächste Opfer, das weitaus bekannter ist … 
Doch gleich darauf heißt es Aufbruch nach Salzburg, wo das Ensemble bei den Festspielen gastiert. Unnötig zu sagen, dass auch die junge Wiener Kommissarin Fina Plank die Reise nach Salzburg antreten muss. Verstörende Drohungen, hysterische KünstlerInnen und ein unliebsamer Kollege machen ihr zu schaffen – vor allem aber der Gedanke, dass der Fall mit der Festnahme des Mörders nicht gelöst sein wird …

 

Warum ich darauf warte?

Stille blutet hatte mir gut gefallen und ich möchte diesen zweiten Band auf jeden Fall gern lesen.

Wann erscheint es?

01.03.2023*

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Rezension „Schritt ins Licht“ – Ellin Carsta

Tinte & Feder Verlag* | Taschenbuch | 336 Seiten | 9,99 € | Amazon* und im örtlichen Buchhandel

41GBjoG+IbL._SX337_BO1,204,203,200_

INHALT:

Hamburg 1924: Amala Hansen, die Tochter von Luise und Hamza, will endlich ihre Familie in Deutschland kennenlernen. Georg Hansen ist dankbar für den frischen Wind, den die ehrgeizige junge Frau aus den USA in die alte Villa bringt. Amala möchte Schauspielerin werden, doch sie trifft auf eine Welt voller Vorurteile. Genau wie ihre Mutter denkt sie jedoch nicht daran, aufzugeben, und arbeitet stattdessen nur umso härter an ihrer Karriere. Kann sie alle Widerstände überwinden?

Franz Hansen hat das Kaffeehaus seiner Mutter in Wien übernommen, kann seine Aufgaben aber kaum ausführen. Der einst so frohe junge Mann hat mit seinen Erfahrungen aus dem Ersten Weltkrieg zu kämpfen. Gelingt es ihm, sein Trauma aufzuarbeiten und in sein normales Leben zurückzukehren?

Weiterlesen „Rezension „Schritt ins Licht“ – Ellin Carsta“