Buchtipp „Ich wollte nur, dass du noch weißt…“ – Emily Trunko/ Lisa Congdon

Loewe Verlag | Hardcover | Übersetzer: Nadine Mannchen | 192 Seiten | 14,95 € |Amazon

IMG_1260.JPG

INHALT:

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.

MEINUNG:

Auch ich konnte mich dem Hype und den vielen positiven Stimmen zu der Sammlung von anonymem Briefen und Nachrichten basierend auf dem Tumblr-Blog von Emily Trunko nicht entziehen, als großer Freund von Briefromanen schon gar nicht. Und ich muss sagen, der ganze Hype um das Buch ist absolut verdient!

Ein paar Sätze muss ich auch der Aufmachung widmen, denn die ist wunderschön und sehr hochwertig. Man überlegt zweimal, ob seine Hände auch wirklich sauber sind, um das Buch zu berühren, denn der Bucheinband wirkt sehr anfällig dafür. Das Innere ist in Blau-, Weiß- und Orange-Töne gehalten und gibt zusammen mit dem Cover ein äußerst stimmiges Gesamtbild, bei dem ich gerne in Schwärmen gerate.

Auch inhaltlich ist dieses kleine Büchlein wirklich eine Wucht! Die Briefe/ Nachrichten sind thematisch sortiert und beschäftigen sich mit u.a. mit Liebe, Trauer und Dankbarkeit. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber mich hat das Buch wirklich emotional abgeholt und wirklich ergriffen. Das ein oder andere Mal hatte ich den sprichwörtlichen Kloß im Hals. In vielen Texten konnte ich mich auch selbst wiederfinden oder ein früheres Ich von mir. Das Buch zeigt einem, dass man nicht allein ist und es ganz viele andere Menschen gibt, die ähnlich fühlen.

Ich halte es auch für eine heilsame Maßnahme sich Dinge, die einen sehr beschäftigen und von denen man sich nicht lösen kann, in Form von Briefen aufzuschreiben. Vielleicht sollte ich das auch mal machen. Das Buch gibt tolle Anregungen dazu.

FAZIT:
Es war ein kurzweiliges Lesevergnügen, aber es ist wahres Highlight, welches mich wirklich berührt hat und das schaffen Bücher bei mir nicht so leicht. In seiner wunderschönen Aufmachung eignet es sich auch wunderbar als Geschenk. Von meiner Seite ist es ganz große Liebe und ein Ehrenplatz im Regal wert.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Weitere Rezensionen:

Tintentick

Damaris liest

Goldblatt

 

 

2 Gedanken zu “Buchtipp „Ich wollte nur, dass du noch weißt…“ – Emily Trunko/ Lisa Congdon

  1. Pingback: Monatsrückblick März | Eulenmatz Liest

  2. Pingback: Halbjahresrückblick | Eulenmatz Liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s