Rezension „Töchter der Lüfte“ – Pam Jenoff

Aufbau Verlag* | Taschenbuch | Übersetzer: Gabriele Weber-Jaric | 448 Seiten | 12,99 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC02931neu.jpg

INHALT:

Die junge Holländerin Isa hat alles verloren – ihre Familie, ihr Zuhause, ihr Kind. Dann sieht sie die Möglichkeit, ein anderes Baby vor dem sicheren Tod zu retten, und sucht Zuflucht bei einem Zirkus. Doch um unerkannt zu bleiben, muss sie mit der Artistin Astrid zusammenarbeiten – am Trapez. Diese hat selbst ein Geheimnis, das sie um jeden Preis wahren will. Widerwillig nähern sich die beiden Frauen bei dem gefährlichen Training an. Bis Isa sich in einen den Franzosen Luc verliebt und damit alles aufs Spiel setzt.

MEINUNG:

Töchter der Lüfte wird abwechselnd aus der Sicht von Isa und Astrid erzählt. Beide Frauen könnten eigentlich unterschiedlicher nicht sein. Nicht nur der enorme Altersunterschied, Isa ist 17, Astrid ist Anfang 30, unterscheidet die beiden, sondern auch ihre Herkunft. Astrid ist Jüdin und Isa kommt aus den Niederlanden. Doch Isa rettet den kleinen Theo vorm nahenden Tod, ein jüdisches Kind. Isa, die selbst ungewollt schwanger geworden ist und das Kind aber nicht behalten durfte, wird von ihren Eltern verstoßen und findet Unterschlupf im Zirkus Neuhoff, wo auch Astrid als Trapezartistin auftritt. Isa darf nur bleiben, wenn sie ebenfalls am Trapez auftritt.

Die Geschichte spielt zur Zeit des Zweiten Weltkriegs und damit in schweren Zeiten. Immer wieder schwebt die Gefahr über dem Zirkus, dass Astrid und dann auch Theo entdeckt werden könnten. Astrid weiß um diese Gefahr und es wird nicht selten zu einem Konfliktthema zwischen beiden Frauen. Es dauert bis sich beide annähern. Ich würde es erst später als Freundschaft bezeichnen. Man spürt sehr, wie jung Isa noch ist, denn trotz allem, was ihr bisher passiert ist, sprüht sie häufig vor Leben und manchmal auch für Naivität. Astrid hingegen scheint vom Leben schon gezeichnet zu sein.

Spannend ist auch das Leben im Zirkus, dass hier an der ein oder anderen Stelle genauer beleuchtet wird. Ich habe mich allerdings immer gefragt, wie die Leute in solchen Zeiten noch Geld und Zeit für solcherlei Vergnügen hatten. Vermutlich brauchte man aber auch in solchen Zeiten Ablenkung. Schön finde ich, wie die Gemeinschaft vorurteilsfrei zusammenlebt und arbeitet. Hier wird sich gegenseitig geholfen und hier muss man sich aufeinander verlassen können. Es wird auch deutlich, wie lebensgefährlich die Arbeit am Trapez sein kann. Ich hätte mit Isa nicht tauschen wollen, aber sie hat keine Wahl und die ehrgeizige Astrid fordert von ihr alles ab, was geht.

Natürlich spielt für beide Frauen auch die Liebe eine Rolle. Auch das wird von der Autorin sehr eindringlich und liebevoll geschildert. Dennoch stand dies nicht im Vordergrund der Geschichte, aber es ist ein Punkt, der immer wieder zu Streit zwischen Isa und Astrid führt. Manchmal kamen einem die beiden vor wie Mutter und Tochter. Natürlich versteht man Astrids Angst, aber man zieht auch das junge Mädchen Isa, die noch das ganze Leben vor sich hat.

FAZIT:

Eine schöne Geschichte, die mal ein paar neue Aspekte aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges zeigt und auch, dass es noch Gemeinschaften gab, in dem Religion und Kultur keine Rolle gespielt haben. Pam Jenoff zeigt hier eine ungewöhnliche Freundschaft zweier Frauen, die zusammen stark sind.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar freundlicherweise vom Aufbau Verlag* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Ein Gedanke zu “Rezension „Töchter der Lüfte“ – Pam Jenoff

  1. Pingback: Monatsrückblick April 2019 | Eulenmatz Liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s