Rezension „Lazarus“ – Lars Kepler

Bastei Lübbe Verlag* | Gebundene Ausgabe |Übersetzer: Thorsten Alms, Susanne Dahmann | 640 Seiten | 22,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC02942neu.jpg

 

INHALT:

Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joona Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt

MEINUNG:

Lazarus ist der siebte Band um den finnischen Ermittler Joona Linna vom schwedischen Autorenduo Lars Kepler. Obwohl es sonst nicht meine Art ist, eine Thriller Reihe am Ende zu beginnen, habe ich es dieses Mal doch getan, weil ich momentan einfach eine große Leidenschaft für skandinavische Thriller hege. Grundsätzlich würde ich aber empfehlen solche Reihe immer von Beginn an zu lesen, denn sonst spoilert man sich zu sehr auf Vergangenes, was meistens die Ermittler und deren Umfeld betrifft. Das gilt auch für dieses Buch.

Dieses Buch lässt definitiv erahnen, dass es hier bereits umfangreiche Geschehnisse vorweg gab, denn der Serienmörder Jurek Walter sollte eigentlich durch Saga Bauer erschossen worden sein und nun gibt es genug Indizien, dass er vermutlich doch überlebt hat. Dafür spricht, dass seine Leiche niemals gefunden worden ist. Parallel dazu gibt es weitere grausame Morde, die Verbindungen zu Joona Linna haben bzw. an ihn adressiert sind.

Für Joona Linna und Saga Bauer beginnt im wahrsten Sinne des Wortes ein wahrer Alptraum gegen die Zeit, denn auch ihre Liebsten sind in Gefahr, wenn Jurek Walter noch lebt. Jurek Walter ist äußerst intelligenter und sehr gewalttätiger Mörder, der allen immer ein Schritt voraus ist. Da ich die Vorgeschichte nicht kenne, war ich über die nackte Panik von Joona Linna und das sehr ausgewiefte Sicherheitsnetz, dass er für sich und seine Tochter arrangiert hat, sehr überrascht. Habe aber bald feststellen müssen, dass dies wirklich seine Daseinsberechtigung hat.

Lazarus ist unfassbar düster, aber auch sehr spannend. Manchmal kam es mir schon vor wie eine Art Endzeitroman bzw. Dystopie, denn man spürte auf fast jeder Seite die nackte Angst, besonders von Joona, und es legt über diese Geschichte eine schwere Düsternis, weil es zum Teil wenig Hoffnung gibt und wenn der Mörder zuschlägt alles sehr brutal zugeht. Dieses Buch ist definitiv nichts für zarte Gemüter. Man muss hier auf alles gefasst sein. Schlimm finde ich auch, wie hier unschuldige Beteiligte bis auf äußerste manipuliert werden, nur um dann selbst zu Tätern zu werden und wie Mitmenschen zu Lockvögeln gemacht werden.

Positiv ist, dass Saga und Joona nicht versuchen unter kriegen zu lassen und sich dem Mörder bzw. Jurek versuchen entgegen zu stellen, auch wenn das natürlich unter höchster Gefahr erfolgt. Das Ende des Buches lässt erahnen, dass hier definitiv noch nicht das Ende erreicht worden ist und wir auf den nächsten Band gespannt warten dürfen.

FAZIT:

Lazarus war in seiner Art wirklich sehr beeindruckend, weil sehr düster, fast schon endzeitmäßig, brutal, aber auch sehr spannend. Ich werde mir jetzt definitiv auch die Vorgängerbände holen und warte gespannt, auf den nächsten Band!

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar freundlicherweise vom Bastei Lübbe Verlag* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Ein Kommentar zu „Rezension „Lazarus“ – Lars Kepler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s