Rezension „Moxie. Zeit, zurückzuschlagen“ – Jennifer Mathieu

Arctis Verlag* | Broschierte Ausgabe | 352 Seiten | 16,00 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC02605neu.jpg

INHALT:

Vivian lebt in Texas und hat die Nase voll. Von den blöden Kommentaren der Jungs während des Unterrichts. Von den Lehrern, die nichts dagegen unternehmen. Von der absurden Kleiderordnung, die nur für Mädchen zu gelten scheint. Aber vor allem hat Vivian es satt, den Mund zu halten. Als sie einen alten Flyer ihrer Mutter, ein ehemaliges Punkrock-Riot-Grrrl, findet, beschließt sie, etwas gegen die Ungerechtigkeit zu tun. Heimlich gestaltet sie ihren eigenen Flyer, »Moxie«, und verteilt ihn an der Schule. Die Mädchen sind begeistert und tragen Vivians Botschaft weiter. Und auch Seth, der neue Junge an der Schule, ist schwer beeindruckt. Doch schon bald begreift Vivian, dass sie damit eine Revolution angestoßen hat, die ihre Leben ganz schön ins Wanken bringt.

MEINUNG:

Moxie. Zeit, zurückzuschlagen habe ich schon länger in Auge gefasst und wollte es fast schon auf Englisch lesen bis ich entdeckt habe, dass es jetzt auf Deutsch rausgekommen ist. Seit dem ersten Band der Spinster Girls von Holly Bourne scheint Feminismus in Jugendbüchern so einen kleinen Aufschwung zu erleben, jedenfalls nehme ich es so wahr. Es ist ein Thema, was auch mir sehr am Herzen liegt und deswegen ist Moxie für ein absolutes Muss! 🙂

Vivian ist bis dato ein relativ angepasstes und braves Mädchen. In ihren 16 Jahren ist sie nie auffällig geworden und hat irgendwas getan, was nicht den Normen des texanischen Kleinstadtlebens entspricht. Eines Abends als ihre alleinerziehende Mutter bei einer Verabredung ist, entdeckt Vivian einen Karton von ihr, der ihr offenbart, dass ihre Mutter in ihrer Jugend kein angepasstes junges Mädchen war. Dazu kommt der Auslöser, dass ihre Klassenkameradin sich Kleiderkontrollen von der Schulleitung unterziehen und etwas drüber ziehen müssen, wenn diese der Meinung sind, es sei zu aufreizend. Ich konnte es zunächst gar nicht glauben, dass es sowas wirklich gibt.

So entsteht Moxie. Moxie ist nicht nur ein von Vivian erschaffenes Zine (Kurzform von Magazine), sondern Moxie ist auch eine Bewegung, die für alle Frauen da ist. Es gibt keine Anführerin. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Seiten des Magazins und auch diverse Flyer in dem Buch abgedruckt worden sind und sich vom normalen Text abheben. Vivian versteckt die Zines heimlich früh morgens auf den Mädchentoiletten. Keiner soll wissen, dass sie dahinter steckt.

Einige Mädchen reagiere zunächst zögerlich auf die Aktionen, zu denen Vivian auffordert, aber bei anderen rennt sie offene Türen ein. Die Schulleitung möchte diesen Aufstand natürlich verhindern, droht mit immensen Strafen. Doch die Mädchen lassen sich nicht unterkriegen. Der Stimmung von Moxie konnte auch ich mich nicht entziehen und habe regelrecht mit den Mädchen mitgefiebert, wie sie ihren Aktionen feiern. Auch Vivian entwickelt sich dabei weiter, was schön war zu beobachten, obwohl ich sie auch vorher nicht als langweilig oder ähnliches empfand. Die Autorin arbeitet gut heraus, dass in so einer Kleinstadt auch wirklich kaum etwas passiert. Fast das einzige Highlight ist Football und da gehen alle hin, ob sie nun Fan sind oder nicht. Moxie ist gleichzeitig auch eine Geschichte über die erste Liebe und Freundschaft, was aber geschickt nebenbei einfädelt wird ohne dabei Moxie aus dem Fokus zu lassen.

FAZIT:

Moxie habe ich sehr gerne gelesen. Es ist ein ganz typisches Jugendbuch, aber es geht eben neben erster Liebe, Konflikte mir Lehrern und Freunden etc. um wirklich wichtige Themen, in dem Fall Feminismus und damit verbunden auch die Rechte von heranwachsenden jungen Frauen. Es müsste viel mehr solcher Bücher geben. Auf jeden Fall ein empfehlenswertes Buch, um sich dem Thema mal ein wenig anzunähern für Mädchen ab 12 Jahren.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar freundlicherweise über die Netzwerkagentur Bookmark* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

3 Gedanken zu “Rezension „Moxie. Zeit, zurückzuschlagen“ – Jennifer Mathieu

  1. Pingback: Monatsrückblick September | Eulenmatz Liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s