Rezension „Bad Prince: Royales Spiel“ – Jane S. Wonda

Selfpublished* | eBook | 297 Seiten | 2,99 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC02609neu.jpg

INHALT:

DER PRINZ
Mir liegt die Welt zu Füßen.
Ich kann jede Frau haben und bekomme alles, was ich will.
Und mir ist stinklangweilig.
Nur waghalsige Autorennen, Risikogeschäfte und das Überschreiten der Legalität stellen für mich noch einen Reiz dar.
Und dann kommt sie. Sie ist so wenig Prinzessin, wie ich ein Bettler bin. In ihren Augen fackelt ein Feuer, obwohl sie wissen müsste, dass ich sie hasse.
Aber ist sie wirklich das Mädchen, das sie vorgibt zu sein?
Und wenn nicht – wäre es nicht vollkommen dämlich, mich ihr dennoch zu nähern?

SIE
Man hat mir meine Identität gestohlen und mich gezwungen, mich in die Royal Family einzuschleusen.
Ich habe keine andere Wahl, als zu lügen.
Auch nicht, als ich dem arroganten und viel zu attraktiven britischen Prinzen begegne und mein gesamter Körper in seiner Gegenwart entflammt.
Mein Geheimnis muss eines bleiben.
Nur leider ist der Prinz nicht mein einziges Problem. Jemand ist hinter mir her und er wird nicht ruhen, bis er hat, wonach er sucht, oder sich an mir rächen konnte …

MEINUNG:

Bad Prince: Royales Spiel ist der Auftakt einer neuen Trilogie von Jane S. Wonda. Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und bin immer wieder begeistert von ihrem rasanten Schreibstil gepaart mit oft sehr heißer Erotik.

Bad Prince kommt überraschenderweise ganz ohne große Erotikszenen aus, was mich zunächst etwas überraschte, aber kein Problem war. Wie so häufig bei Romanen der Autorin ist anfangs alles sehr undurchsichtig, wird nur angedeutet, aber man ist sofort mitten drin in der Handlung. Mir hat es gut gefallen, dass am Anfang alle königlichen Familienmitglieder vorgestellt werden, damit man ein bisschen den Überblick behalten kann.

Der Prinz ist sehr schwer zu durchschauen, was seine Beweggründe und wirklichen Charaktere angeht. Er ist ein Meister des Spiels. Man spürt, dass das royale Leben sehr viele Opfer fordert und keiner der Familienmitglieder selbstbestimmt handeln darf. Diesen Aspekt hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Es ist deutlich zu merken, dass eben nicht irgendein belieber Mann ist, sondern ein Prinz Englands mit all seinen Konsequenzen.

Sie heißt Paige, was man allerdings erst recht spät erfährt, und wurde gezwungen die Identität von Violet, Cousine dritten Grades des Prinzen, anzunehmen. Man spürt schnell, dass der Prinz gar nicht gut auf Violet zu sprechen ist und Paige das auch spüren lässt in alle seinen Facetten. Paige hat selber so einige verborgene Geheimnisse. Eigentlich möchte sie nur in Ruhe gelassen werden, aber der Prinz lässt das nicht zu. Paige ist natürlich nervös und verunsichert, aber auch überhaupt nicht auf den Mund gefallen. Die Dialoge der beiden und ihr Katz-und-Maus-Spiel sind köstlich zu lesen.

Der zweite Teil erscheint Anfang Oktober. Mal schauen, was noch aus den beiden wird. 😉

FAZIT:

Bad Prince war für mich ein richtig guter Auftakt, der sofort Lust auf den zweiten Teil macht. Ich bin förmlich durch die Handlung geflogen und habe vor allem die schlagfertigen Dialoge sehr genossen. Auch wenn noch einiges im Verborgenen bleibt, konnte ich der Handlung gut folgen. Freue mich sehr auf Band 2!

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s