Rezension „Broken Darkness. So vollkommen“ – Molly O‘Keefe

Rowohlt Verlag* | Broschierte Ausgabe | Übersetzer: Angelas Koonen | 432 Seiten | 12,99 € |Amazon* und im örtlichen Buchhandel

DSC02910neu

INHALT:

Ihre Beziehung begann mit geflüsterten Gesprächen im Dunkeln, ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte, sündige Versprechen. Zu viel, und doch zu wenig.
Angst und Begehren
Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen. Die gemeinsame Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leidenschaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse.
Licht und Dunkel
Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen. Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht, bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?

MEINUNG:

Broken Darkness. So verführerisch konnte mich richtig begeistern und für mich war klar, dass auch die weiteren Bände lesen möchte. Broken Darkness ist eine Dark Romance Reihe mit expliziten erotischen Szenen.

Dieser Teil setzt dort an, wo der erste Band aufgehört. Nachdem Cliffhanger, wollte ich natürlich unbedingt wissen wie es weiter geht mit Annie und Dylan. Annie wurde am Ende des ersten Bandes mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Es kommt hier also gleich zu Beginn zu einer brenzligen Situation, die für Annie sehr brenzlig wird.

Die Anziehung, die zwischen Annie und Dylan entfacht ist, sorgt dafür, dass natürlich nicht voneinander lassen können, aber beiden steht natürlich ihre Vergangenheit und damit auch ihre Persönlichkeit im Weg. In diesem Teil erfahren wir mehr über Dylans Bruder Max, der plötzlich wiederauftaucht und Mitglied einer gefährlichen Motoradgang ist. Diese erpresst Dylan als Max nicht auffindbar ist. Sowohl zwischen Dylan und Max als auch zwischen Dylan und seinem Vater ist viel vorgefallen, so dass hier kein Vertrauen mehr besteht und Dylan ist schlicht und einfach verletzt, was immer deutlicher spürt. Dylan glaubt, dass er nicht wert ist, ihn zu lieben. Dieser Zustand macht auch die Annäherung zu Annie schwer. Mir gefiel besonders in diesem Band die Annäherung zwischen Dylan und seinem Vater, natürlich ein stückweit von Annie gepusht, da sie Dylans Vater sehr gern hat.

Annie kann wieder etwas freier atmen und ihr Leben freier gestalten. Auch wenn Dylan sie oft zurückweist, gibt sie nicht auf. Man kann es naiv nennen, aber man kann es auch einfach Vertrauen nennen. Annie weiß, was sie möchte und hat ein wirklich großes Herz, egal was bei ihr passiert ist in der Vergangenheit. Ich habe sie dafür bewundert. Sie gibt der doch häufig düsteren Geschichte Leichtigkeit. Es wurden bereits ein paar Andeutungen gemacht, welche Gefahren von der Motoradgang drohen, aber so richtig viel weiß man noch nicht. Es wird allerdings deutlich klar, dass Max‘ Mitgliedschaft bei dieser auch ein Problem für Dylan, Annie und seinen Vater wird.

Band 3 Broken Darkness. So gefährlich* erscheint am 26. März.

FAZIT:

Broken Darkness. So vollkommen empfand ich insgesamt etwas schwächer als den Vorgängerband, aber insgesamt ein runden, glaubwürdigen und vor allem schönen Abschluss für Dylan und Annie. Im dritten Band Broken Darkness. So gefährlich wird es dann um ein anderes Paar gehen. Von den beiden bekam in ersten beiden Bänden einen Eindruck und ich freue mich sehr darauf, besonders auf Dylans Bruder.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar freundlicherweise vom Rowohlt Verlag* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

*Folgende Verlinkungen kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

6 Gedanken zu “Rezension „Broken Darkness. So vollkommen“ – Molly O‘Keefe

  1. Pingback: Monatsrückblick Februar 2019 | Eulenmatz Liest

  2. Pingback: Broken Darkness. So vollkommen (Everything I Left Unsaid #2) – M. O’Keefe | Rezension – Bookwives

    • Hallo Sabrina,

      danke für’s Verlinken! 🙂 Schlecht fand ich es auch nicht, aber son ein bisschen hat mir doch der roten Faden gefehlt bzw. es wurde enorm viel angedeutet, aber man erfährt nicht viel.

      Liebe Grüße,
      Jenny

      Gefällt mir

  3. Pingback: Leselaunen #9 – Auf geht’s zur Leipziger Buchmesse | Eulenmatz Liest

  4. Pingback: Rezension „Broken Darkness. So gefährlich“ – M. O’Keefe | Eulenmatz Liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s